Vereinsgründung

Während der Tagung der AG Bindungsanalyse im Juli 2020 wurde in Köln der Verein „Gesellschaft für Bindungsanalyse nach Hidas & Raffai (Vorgeburtliche Beziehungsförderung) e.V.“ gegründet. Dieser soll die Bindungsanalyse im Bewusstsein von Gesellschaft und Gesundheitssystem verankern. Der neugewählte Vorstand setzt sich aus sieben gleichberechtigten Mitgliedern zusammen: Sabine Schlotz/Weller, Katrin Wahl, Sarah Burgard, Gerda Kosnar-Dauz, Bruni Kreutzer-Bohn, Gisela Albrecht und Annick de Lamotte. Vorstandssprecherin ist Sabine Schlotz, ihre Vertretung Gerda Kosnar-Dauz. Der Vorstand hat inzwischen die Arbeit aufgenommen und ein Vereinsbeitritt ist nun möglich. Kontaktieren Sie uns gerne unter info@bindungsanalyse.de

Spenden an den Verein sind willkommen! (Sie erhalten eine vom Finanzamt anerkannte Spendenbescheinigung.)

Gesellschaft für Bindungsanalyse nach Hidas & Raffai, IBAN DE17 6039 0000 0579 2250 11,  BIC GENODES1BBV

Die Satzung der „Gesellschaft für Bindungsanalyse nach Hidas & Raffai (Vorgeburtliche Beziehungsförderung) e.V.“

2020-09-30-BA-Satzung vom 30-9-2020

Achtung!

Vereinzelt gibt es Ausbildungsangebote zum/zur Bindungsanalytiker/in von nicht dazu qualifizierten Anbietern. Wer Ausbilder in Bindungsanalyse werden möchte, muss selbst eine qualifizierte Ausbildung haben und ausreichend eigene Erfahrung in der Begleitung schwangerer Frauen und Familien mitbringen. Er oder sie besucht regelmäßig Supervisionstreffen und macht dann eine vom Verein zertifizierte Weiterbildung. Als Mitglied der Gesellschaft für Bindungsanalyse kann nun ein Ausbildungsangebot gemacht werden. Nur die so ausgebildeten Bindungsanalytiker können ebenso Mitglieder im Verein werden und werden unter Einhaltung der Qualitätsstandards auf unserer Homepage gelistet.

Selbsterfahrungsangebote

 
Zur Erkundung und Reorganisation der eigenen Erfahrungen während der Schwangerschaft und Geburt bietet Frau Dr. Ursula Volz-Boers kontinuierlich Selbsterfahrung im Einzel- und im Gruppensetting an.

Kontaktdaten: Dr. Ursula Volz-Boers, Dachsberger Weg 9, 47475 Kamp-Lintfort, Tel 02842-6455  dr.volz-boers@t-online.de

 

Ebenso gibt es Selbsterfahrung im Raum Leipzig bei Dipl.-Med. Gisela Albrecht: dipl.med.g.albrecht@web.de  Tel 0151 598 566 53

 

Weitere Fortbildungen entnehmen Sie bitte der folgenden Homepage:

www.ludwig-janus.de

www.sabine-schlotz.de

Supervisionsgruppen für zertifizierte sowie in Ausbildung befindliche Bindungsanalytiker

Niederrhein  14. März 2021 und 05. Dezember 2021, jeweils von 10:00- 16:00 Uhr, Leitung U. Volz-Boers  Dr.Volz-Boers@t-online.de

 

Die überregionale Supervision ist in Planung.

Weiterbildungsangebot in Bindungsanalyse nach Hidas & Raffai (Vorgeburtliche Beziehungsförderung) im Raum Leipzig ab Frühjahr 2022

 

Kursleitung:   Dipl.-Med. Gisela Albrecht, 

                      Frauenärztin, zertifizierte Bindungsanalytikerin seit 2011, zertifizierte Ausbilderin seit 2018

Kursort:         06773 Gräfenhainichen, Str. des Friedens 46 (S-Bahn-Anschluss Leipzig, Lutherstadt Wittenberg)

Nähere Info und Anmeldung 

E-Mail:  dipl.med.g.albrecht@web.de

Telefon  0151 598 566 53

Weiterbildungsangebot in Bindungsanalyse ab Januar 2022

 

Beginn: 15./16. Januar 2022

Ort: Praxis Hannelore Dehne, Hansaring 45-47 (3. Stock) in Köln

Bei Anreise mit dem Zug: S-Bahn vom HBF zum Hansaring (1 Station)

Dr. Helga Blazy     nc-blazyhe@netcologne.de                            

Dipl.-Psych. Hannelore Dehne      hannelore.dehne@netcologne.de

 

Die Weiterbildung umfasst regulär 18 Wochenenden. Die Zeiten sind jeweils Samstag 13 – 19.30h und Sonntag 10 – 16h. Die Termine werden nach Möglichkeit mit den TeilnehmerInnen abgestimmt. Die Kosten betragen 220 €/Wochenende und sind bar zu zahlen, auch wenn jemand einmal an einem Wochenende verhindert ist. Die besprochenen Aufsätze erhalten alle via e-mail oder in Kopie.

Jedes Ausbildungswochenende beginnt mit einer Gesprächsrunde der TeilnehmerInnen zum aktuellen Stand, eigenen positiven/negativen Erfahrungen. Selbsterfahrung in der Gruppe wird an jedem Wochenende angeboten (1-11/2 St. während eines Wochenendes).

Die Themen werden nach Möglichkeit begleitet von Fallbeispielen und Diskussionen und können über ein Wochenendew hinausreichen. Sie sind als Schwerpunkte der jeweiligen Einheit zu verstehen. Wenn die Einzelnen mit eigenen Fällen zu arbeiten beginnen, bilden die Supervisionen in der Gruppe stärker den Schwerpunkt.

Den Abschluss der Ausbildung bildet die Zertifizierung zum/r BA nach schriftlicher Darstellung von zwei bis zur Geburt des Kindes abgeschlossenen Falldarstellungen auf 8 bis 10 Seiten.

Bisher findet alle 2 Jahre in Köln eine Tagung zur BA statt, die Teilnahme daran wird im Kölner Kurs als ein Ausbildungswochenende angerechnet. Die nächste Tagung wird vom 17. – 19. Juni 2022 sein, so nicht eine neue Corona-Welle alle Vorhaben anders bewegt.

3x /Jahr bieten wir in Köln an einem Samstag, 13-17h, Gruppensupervision für BA an, die auch für Teilnehmer der neuen Gruppe offen ist; Kosten/TeilnehmerIn 30 €.

Theorie

1.   Einführung in die Grundlagen der BA und der pränatalen Beziehungen (spezielle Anamneseerhebung mit Beispielen etc.) Mutter in der Schwangerschaft, Vater in der Schwangerschaft, transgenerationale Beziehungen; Ort des Babys.

2.   Interesse der frühen Psychoanalyse am pränatalen Leben (Freud, Ferenczi, Hermann, Bálint, Rank et al.)

3.   Texte von Hidas und Raffai zum pränatalen Leben und zur BA, Texte zu den letzten neun-zehn Stunden der BA

4.   Theorie und Praxis Joanna Wilheim zu Zeugung und Einnistung mit Fallbeispielen, Theorie und Praxis John Sonne zu intrauterinen Bedrohungen mit Fallbeispielen

5.   Spezielle Probleme der Schwangerschaft. Fehlgeburt (Chetu), Frühgeburt (Marcovich, Meg Harris Williams, Linderkamp) Totgeburt, verlorener Zwilling (Wilheim, Hochauf, Hayton. Pinheiro)

6.   Die normale Geburt (Hildebrand)

7.   Kaiserschnitt (Linderkamp, Hildebrand, Jane English)

8.   Theorie und Praxis der französischen Psa zu prä- und perinatalen Problemen (Dolto, Szejer, Eliacheff)

9.   ART-Techniken und ihre speziellen Probleme (Auhagen-Stephanos, Verdult, Aßmann)

10.   Beispiele und Besprechung zertifizierter BA

11.   Schwangerschaft und Geburt in anderen Ethnien

 

Weiterbildung in Vorgeburtlicher Beziehungsförderung / Bindungsanalyse nach Hidas & Raffai

Februar 2022 bis September 2023 in Wien

 

aktion leben österreich hat um eine Förderung durch das Familienministerium angesucht. Eine Zertifizierung durch die VÖPP (Vereinigung Österreichischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten) liegt vor.

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend an 16 Wochenenden (jeweils freitags ab 14 Uhr und samstags ganztägig) in Wien statt. Die Kosten betragen € 4.896 (inklusive Unterlagen). Es gibt 24 freie Plätze.

Die Weiterbildung schließt mit der Verleihung des Zertifikats „Bindungsanalytiker/in nach Hidas und Raffai“ ab. Dazu sind neben dem Besuch der Wochenend-Workshops zwei supervidierte Falldarstel- lungen nötig. Die Weiterbildung umfasst auch Selbsterfahrung: Es ist Teil des Erlernens der Methode, pränatale Themen mit den dazu eigenen Erfahrungen zu verbinden, um ein tiefes Verstehen auf allen Ebenen zu ermöglichen und zu gewährleisten.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Weiterbildungslehrgang ist die Teilnahme an einem der beiden Einführungstage im Oktober 2021 in Wien. Folgende Termine werden angeboten:
• Samstag, 2.10.2021 von 10 bis 18 Uhr oder
• Samstag, 16.10.2021 von 10 bis 18 Uhr.

Kosten Einführungstag: € 120. Anfahrt und Übernachtung sind von den TeilnehmerInnen selbst zu organisieren und zu bezahlen. Melden Sie sich für den Einführungstag bitte unter info@aktionleben.at an.

Achtung: Die Teilnahme an der Einführungsveranstaltung garantiert noch keinen fixen Platz in der Weiterbildung zur vorgeburtlichen Beziehungsförderung. Die Zu- oder Absage für einen Platz erfolgt nach der Teilnahme am Einführungstag per E-Mail Ende Oktober 2021. InteressentInnen, die aufgrund zu großer Nachfrage keinen Platz für Februar 2022 bekommen haben, können – bei Interesse – an der darauf- folgenden Weiterbildung teilnehmen, ohne nochmals eine Einführungsveranstaltung besuchen zu müssen.

Das Weiterbildungsangebot richtet sich ausschließlich an Personen

  • mit einem psychosozialen Quellberuf (z. B. PsychologInnen, ÄrztInnen, Hebammen, PhysiotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, PsychotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, Diplomierte Gesundheitsfachkräfte, Lebens- und SozialberaterInnen sowie andere Fach- kräfte, die den Grundvoraussetzungen entsprechen),

  • die zudem berufliche Erfahrung für die Lebenszeit Schwangerschaft und Elternschaft haben und

  • die nach Abschluss der Weiterbildung die gelernten Inhalte im Beruf auch anwenden können.

 

Termine der Wochenend-Workshops 2022/2023

25./26. Februar 22, 11./12. März 22,  8./9. April 22,  20./21. Mai 22,  24./25. Jun 22,  9./10. September 22,  7./8. Oktober 22,  4./5. November 22 und 2./3. Dezember 22.

Sowie 13./14. Jänner 23,  24./25. Februar 23,  10./11. März 23,  5./6. Mai 23, 2./3. Juni 23, 8./9. September 23 und  29./30. September 23.

 

Kursleiterinnen (Bindungsanalytikerinnen nach Hidas & Raffai):

Dr. Gerda Kosnar-Dauz (Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie, Stillberaterin IBCLC): www.kosnar-dauz.at

Mag. Christine Loidl, MSc, DSA (Psychologin, Sozial- arbeiterin, Psychotherapeutin): www.christine-loidl.at

Maria Reiter-Horngacher MSc D.O. (Physiotherapeutin, Osteopathin): www.reiter-horngacher.at

Mit fachlicher Unterstützung und Beratung durch Claudia Versluis, Nanaya – Zentrum für Schwangerschaft, Geburt und Leben.

 

Rückfragen und Kontakt:

aktion leben österreich • Diefenbachgasse 5/5 • 1150 Wien E-Mail: info@aktionleben.at • Tel. 01.512 52 21 www.aktionleben.at

Weitere themenverwandte Fortbildungen:

Seminar „Frühe Bindungsentwicklung von Babys“

In den neun Monaten vor der Geburt gibt es für das Baby wichtige Entwicklungsphasen wie die Zeugung, die Einnistung, die Reaktion der Mutter, wenn sie entdeckt, dass sie schwanger ist und der Aufbau der Beziehung zur Mutter über die Nabelschnur.
Wissenschaftliche und psychotherapeutische Befunde zeigen, dass das pränatale Kind sehr empfindlich für den Stress seiner Mutter und für mögliche Traumen während der Geburt ist. Vor allem Angst, Stress und Depressivität der Mutter während der Schwangerschaft können sich lebenslang auswirken, weil das Stresssystem des Kindes vom Stresssystem seiner Mutter pränatal „programmiert“ wird. Da einem Fötus weniger Bewältigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, führen pränatale Belastungen schneller zu Traumen.

Pränatale Belastungen und Geburtstraumen können die Bindungen zwischen Mutter und Baby stören und damit die affektive Entwicklung des Babys blockieren. Das kann zu Regulationsstörungen führen. Viele Eltern kommen in die Praxis, weil ihr Baby sehr viel weint, nicht viel schläft, Essprobleme hat oder sehr unruhig ist. Meistens haben sie keine Ahnung davon, dass dieses Verhalten mit der Geschichte ihres Babys zu tun hat, dass ihr Baby mit diesem Verhalten seine Geschichte erzählt.

In der Körpersprache und den Symptommustern des Babys kann man diese pränatalen und perinatalen Erfahrungen lesen. Die Symptome haben eine bestimmte Bedeutung. Das Ziel der Psychotherapie mit Babys ist es, die traumatischen Erfahrungen hinter den Mustern zu heilen, damit das Baby eine sichere Bindung entwickeln kann.

Programm

1° Teil:   Bindung oder Verbindung? Die pränatale Entwicklung von Verbindung

2° Teil:   Die normative Entwicklungstheorie der primären Lebensphase: von Konzeption bis zur psychologischen Geburt

3 ° Teil:   Das Stress-Kontinuum: Trauma und Schock; Neurobiologie der Angst 

4° Teil:   Behandlung von Regulationsstörungen bei Babys; das Neurosequentielle Modell

 

Rien Verdult

Rien Verdult (°1953) ist Entwicklungspsychologe und Psychotherapeut.

Seit 1989 arbeitet er, zusammen mit seiner Frau Gaby Stroecken, in eigener Praxis mit Erwachsenen und Babys.

Ursprünglich hat er mit Alzheimer-Patienten gearbeitet und ist darüber mit der pränatalen Psychologie in Kontakt gekommen.

Als klientzentrierter Gesprächstherapeut hat er sich Ende der neunziger Jahre im pränatalen Bereich bei William Emerson und Karlton Terry weitergebildet. 

Er ist, zusammen mit seiner Frau, Autor von mehreren Büchern (leider nur auf Holländisch) und er hat verschiedene Beiträge an ISPPM Jahrbüchern geliefert. Er ist Mitglied der ISPPM (seit 1995) und APPPAH.

 

 
Termine:

Samstag 9 Oktober 2021, 9U30 – 12U30 und 14U00 – 18U00

Sonntag 10 0ktober 2021, 9U30 – 12U30 und 13U30 – 15U30

Samstag 27 November 2021, 9U30 – 12U30 und 14U00 – 18U00

Sonntag 28 November 2021, 9U30 – 12U30 und 13U30 – 15U30

Ort

Tagungs- und Gästehaus St Georg,

Rolandstrasse 61 50677 Köln

Übernachtungsmöglichkeiten im Gästehaus Zimmerbuchungen direkt mit St Georg.

Kosten

Die beiden Wochenenden beziehen sich aufeinander und können nur zusammen gebucht werden. Gesamtpreis: € 425, – (inklusive Mittagsessen und Kaffee)

Informationen + Anmeldung:

Verbindliche Anmeldung bis 1 Oktober an:

rien.verdult@outlook.be

00 32 12 671935  (do + fr: 8U00 – 8U30 und do :17U30 – 19U00)

Erfahrungen

„Als wir wenige Stunden nach der Geburt allein waren, griff meine Tochter nach meinem Finger und lächelte mich an.“

„(…)So geschah es auch während der Geburt. Als meine Hebamme sagte, es sei nun so weit geschafft, mein Baby müsse sich „nur" noch ein Stück drehen, sprach ich laut zu meinem Baby: „Du musst Dich jetzt nur noch ein Stück drehen, mein Schatz, dann wird es für uns beide leichter. Hierher, zu meiner Hand". Und sofort drehte sich die Kleine in die richtige Richtung.(…)“

„Oft ging ich so müde und schlapp in die Sitzung, aber wenn sie dann aufgetaucht ist und sich zu mir drehte und lächelte, dann ging die Sonne auf. Dann war die Erschöpfung verschwunden…“

Mehr erfahren